Voraussetzungen und Kosten für eine Gewerbeanmeldung

Eine Gewerbeanmeldung erfordert keine besondere Ausbildung oder Qualifikation. Einzige Ausnahme bildet die Gewerbeerlaubnis für die vorher genannten Branchen. Es ist auch kein Termin für eine Gewerbeanmeldung erforderlich. Das für den Wohnsitz zuständige Amt kann während der Sprechzeiten aufgesucht werden und eine Gewerbeanmeldung im Internet ist jederzeit möglich. Wenn das Personaldokument und die Gewerbeerlaubnis bei den betreffenden Branchen vorliegt, wird die Gewerbeanmeldung sofort bearbeitet und der Gewerbeschein ausgestellt.

Der Gewerbeschein kostet eine Gebühr, die sofort entrichtet werden muss. In der Regel muss die Gebühr bar bezahlt werden, einige Ämter akzeptieren jedoch auch die Zahlung mit der EC-Karte. Eine Kreditkartenzahlung ist in der Regel nicht möglich. Die Höhe der Gebühr wird von der Stadt oder der Gemeinde festgelegt, aus diesem Grund kann keine allgemeingültige Aussage getroffen werden. Als Richtwert können etwa 40 Euro eingeplant werden. Der Gewerbeschein ist ein wichtiges Dokument, welches gut aufgehoben werden muss. Er dient bei verschiedenen Stellen als Nachweis für die Selbständigkeit, etwa beim Finanzamt oder wenn man im Großhandel einkaufen möchte.

Nächste Seite: Die Gewerbeanmeldung in einem Amt

Die 10 häufigsten Fehler bei der Gewerbeanmeldung:

Erfahren Sie in meinem kostenlosen E-Mail Coaching wie Sie häufige Fehler bei der Gewerbeanmeldung verhindern können, welche Steuertipps und Fördermöglichkeiten es für Existenzgründer gibt und wie Kundengewinnung im Internet funktioniert:

Hier kommen Sie zum kostenlosen E-Mail Coaching.