Diese Unterlagen und Dokumente werden benötigt

Für alle selbständigen Tätigkeiten, unabhängig davon, ob sie haupt- oder nebenberuflich durchgeführt werden sollen, muss ein amtliches Personaldokument bei der Gewerbeanmeldung vorgelegt werden. Dieses kann ein Personalausweis oder ein Reisepass sein. Ist eine Gewerbeerlaubnis erforderlich, muss diese ebenfalls vorgelegt werden. Unterlagen über die Qualifikation des Antragstellers werden in der Regel nicht benötigt.

Bei Berufen, die eine Gewerbeerlaubnis bedürfen, mussten diese Unterlagen bereits vor deren Erteilung vorgelegt werden. Bei der Ausstellung des Gewerbescheins muss eine kurze Arbeitsbeschreibung angegeben werden. Diese ist aber weder verpflichtend noch bindend. Dies bedeutet, dass sich der Selbständige nicht auf die Tätigkeiten reduzieren muss, die er in der Gewerbeanmeldung angegeben hat. Wenn er merkt, dass der Markt andere Aufträge oder Anforderungen verlangt, kann er die Auftragsbeschreibung jederzeit ändern oder erweitern.

Nächste Seite: Voraussetzungen und anfallende Kosten bei der Gewerbeanmeldung

Die 10 häufigsten Fehler bei der Gewerbeanmeldung:

Erfahren Sie in meinem kostenlosen E-Mail Coaching wie Sie häufige Fehler bei der Gewerbeanmeldung verhindern können, welche Steuertipps und Fördermöglichkeiten es für Existenzgründer gibt und wie Kundengewinnung im Internet funktioniert:

Hier kommen Sie zum kostenlosen E-Mail Coaching.